VfL-Talk mit Cheftrainer Daniel Scherning

„Entscheidend sind die schwierigen Phasen“
THE NEW INSIDER im lila-weißen Talk mit Neu-Cheftrainer Daniel Scherning

THE NEW INSIDER: Wie groß war die Enttäuschung, dass der Saisonauftakt gegen den MSV Duisburg (aufgrund von Coronafällen beim Gegner) ins Wasser gefallen ist?

Daniel Scherning: Im ersten Moment war die Enttäuschung schon spürbar. Wir alle haben auf diesen Zeitpunkt hingearbeitet und ein Heimspiel zum Start vor Fans wäre schön gewesen. Nichtsdestotrotz müssen wir in der aktuellen Zeit einfach ständig mit so etwas rechnen. Wir haben das deshalb genauso schnell wieder abgehakt und uns auf Saarbrücken fokussiert.

In welcher Stimmungslage haben Sie den Verein nach dem Abstieg vorgefunden?

Ein Abstieg ist immer schwer zu verarbeiten. Man dreht jeden Stein um, die Beteiligten hinterfragen sich selbst und analysieren die Gründe genau. Unsere Aufgabe als neues Trainerteam war es, diese Energie ins Positive zu drehen. Wir haben mit den verbliebenen Spielern gesprochen und viele Neue hinzubekommen, die unvorbelastet ihre Aufgabe angenommen haben. Mittlerweile sind alle Blicke nach vorn gerichtet.

Was war aus Ihrer Sicht die positivste Erkenntnis aus der Saisonvorbereitung?

[ … ]

Welche speziellen Team-Building-Maßnahmen haben Sie vorgenommen?

Ich bin kein großer Freund von ungewöhnlichen Maßnahmen. Wir haben im Trainingslager viel Zeit miteinander verbracht, eine Menge kommuniziert und versucht, den Jungs sämtliche elementaren Werte und Spielideen zu vermitteln. Ob das gefruchtet hat entscheidet sich auf dem Platz, vor allem in schwierigen Phasen.

Mit Andrew Wooten fällt ein wichtiger Neuzugang im Angriff zunächst aus. Wann rechnen Sie wieder mit ihm und wird dieser Ausfall Auswirkungen auf die Kaderplanung haben?

Ich denke, dass man seine Rückkehr eher in einigen Wochen als erst in Monaten zurückkehren wird. Bei einer Innenbandverletzung ist es schwierig eine seriöse, exakte Prognose zu stellen. Das werden wir frühestens dann können, wenn er wieder mit uns trainiert und Balldruck auf das Knie bekommt. Auf die Kaderplanung hat sein Ausfall keine direkte Auswirkung. Wir haben mit Heider, Higl, Simakala oder auch Bertram genug Optionen für die Spitze.

Haben Sie sich bereits mit der Stadt vertraut machen können und Ihren Lebensmittelpunkt hierher verlegt?

Mein Lebensmittelpunkt mit der Familie bleibt Paderborn, weil meine Familie dort lebt und meine Kinder dort zur Schule gehen. Aktuell bin ich noch auf der Suche nach einer Wohnung in Osnabrück. Aber mir ist es schon wichtig auch etwas von der Stadt mitzubekommen. Ich war schon in der Altstadt, mit meiner Frau und den Kindern im Zoo – für mehr war bislang wenig Zeit.

Wie bewerten Sie das DFB-Pokallos? Mit Werder Bremen kommt am 07. August ein harter, aber auch namhafter Brocken nach Osnabrück. Hoffentlich ebenfalls vor Fans.

[ … ]

Der neue Mannschaftskapitän heißt Marc Heider. Im Mannschaftsrat sind darüber hinaus ausschließlich gestandene VfLer zu finden. Zufall?

Den Mannschaftsrat hat das Team selbst gewählt, insofern haben die Spieler selbst bestimmt, wer ihre Interessen vertreten soll. Dass mit Heider, Trapp, Kühn, Taffertshofer und Beermann darin ausschließlich erfahrene Osnabrücker vertreten sind, ist demnach nicht mein spezieller Wunsch gewesen. Ich halte nichts davon den Jungs vorzugeben, dass mindestens ein Neuzugang oder ein junger Spieler dabei sein muss.

Sie haben Timo Beermann angesprochen, auch er ist im Mannschaftsrat. Sind die Wechselgerüchte um ihn damit erledigt? Wie fest planen Sie mit ihm?

Die Wahl hat damit vordergründig nichts zu tun. Ich persönlich hab das Thema mehr oder weniger abgeschlossen. Von unserer Seite war ohnehin niemals gewollt, dass er den Verein verlässt. Ich habe mehrmals mit Timo über die Thematik gesprochen und habe nicht das Gefühl, dass er sich noch damit beschäftigt. Aber natürlich bin ich Realist genug zu wissen, dass auch zum Ende einer Transferperiode immer noch etwas passieren kann.

Wer sind aus Ihrer Sicht die Aufstiegsfavoriten? Und: Welche Rolle trauen Sie dem VfL zu?

[ … ]

Das gesamte findet ihr an über 2.000 Verteilerstellen in Osnabrück und Umgebung sowie online hier.