Willkommen bei den Damen-Basketballprofis

Bei den drei Bewohnerinnen der vermutlich sportlichsten WG in ganz Osnabrück dreht sich alles um Basketball. Merit Brennecke, Jenny Strozyk und Vicky Poros spielen bei den GiroLive-Panthers Osnabrück und wohnen seit dieser Saison zu dritt. Merit ist im August eingezogen, Jenny und Vicky bewohnen die 4-Zimmer-Wohnung bereits ein Jahr länger. Der Verein stellt den Damen-Basketballprofis die rund 100 m2 große Wohnung am Blumenhaller Weg während der Saison 2021/22 kostenlos zur Verfügung – obendrauf gibt es Altbaucharme und einen nur zweiminütigen Fußweg zur OSC-Halle. Obwohl sich die drei zwei Mal täglich beim Training sehen, genießen sie fast jede freie Minute zusammen oder mit dem Rest des Teams – auch an freien
Tagen. „Wir kommen super miteinander klar“, so Merit. „Wir kochen oft etwas und trinken häufig gemeinsam Kaffee“, ergänzt Jenny. Dabei sei die geräumige Küche mit Bank, Stühlen und einem großen Esstisch das Herzstück der Wohnung.

Beim Lieblingsstück sind sich alle drei absolut einig: das eigene Bett. Darauf freuen sich die Profis nach einem anstrengenden Training am Ende des Tages am meisten. Und auch bei einem weiteren Punkt sind die Basketballerinnen einer Meinung: Ordnung ist das halbe Leben. Gerade weil alle sehr ordentlich sind, alles hinter sich wegräumen und gleichzeitig so entspannt sind, gelinge das Zusammenleben so reibungslos. Wohnlichkeit, Gemütlichkeit und eine Wohlfühl-Atmosphäre – das ist den drei Spielerinnen besonders in der dunklen Jahreszeit wichtig. Ein bisschen Deko und ein großer Arbeitsplatz dürfen dabei nicht fehlen. Denn Jenny und Vicky studieren parallel zum Sport Soziale Arbeit und Psychologie, Merit hat gerade ihren Bachelor in Mediendesign
beendet. Ihren Schreibtisch benötigt sie trotzdem weiterhin. Wozu? Die 21-Jährige gestaltet in ihrer Freizeit und nebenberuflich Custom-Sneakers mit individuellen Designs.

Nur mit einer Kleinigkeit ist die Spielerin mit der Rückennummer 18 unzufrieden: Mit ihren 1,92 m hat sie mit der Tür vom Abstellraum zu kämpfen, die gerade einmal 1,70 m misst. Da heißt es: Kopf einziehen, durch und im Rückwärtsgang wieder raus. „Da haben es die beiden anderen schon deutlich einfacher“, sagt sie lachend. „Zum Glück sind die Decken in den anderen Räumen typisch altbaumäßig besonders hoch.“

 

Panthers WG

Stadtteil: Wüste
Wohnungsgröße: 100 m²
Eingezogen: zum Saisonstart 2020
Bewohner*innen: Merit (Saison 2021), Jenny (2020), Vicky (2020)
Lieblingsraum: Küche
Teuerstes Möbelstück: Kleiderschrank
Günstigstes Möbelstück: Schreibtisch