Blogger-Interview mit Lisa-Marie Ritter

THE NEW INSIDER: Hey Lisa-Marie, über 11.000 Menschen folgen dir. Seit wann baust du dir eine Community auf?

Lisa-Marie: Insta habe ich schon ziemlich lange. Ich fotografiere super gerne, das habe ich früher auch schon gemacht. 2015 habe ich meine erste Kamera zu Weihnachten bekommen und angefangen, viel zu fotografieren – und dann auch hochzuladen. Mit dem regelmäßigen Posten habe ich aber erst Ende 2019 angefangen.

Kannst du denn von Social Media schon leben oder machst du das nebenbei?

Nein, ich mache Instagram als Hobby. Um das hauptberuflich zu machen, fehlen noch ein paar tausend Abonnenten. (lacht) Ich arbeite Vollzeit in der Finanzverwaltung. Ich war auf dem Ratsgymnasium, bin nach der 10. Klasse abgegangen und habe 2016 eine Ausbildung zur Finanzwirtin gemacht, bin dann zwei Jahre später in meine eigene Wohnung in die Stadt gezogen. Das ist näher an meiner Arbeit und meinem Sport, ich tanze drei Mal die Woche in der Formation HellywoodDC bei Hull.

Wie viel Zeit kostet dich Social Media?

Schon sehr viel. Wenn ich nur ein Bild in der Woche teile, geht das schnell unter. Ideen sammeln, Fotos schießen und posten – da bin ich schon jede Woche ein paar Stunden dabei. Shootings muss ich zeitlich timen, damit das Wetter passt. Für ein Bild brauche ich mit Vor- und Nachbereitung dann schon drei oder vier Stunden. Ich finde es schön, wenn es einheitlich aussieht
und man bei meinen Bildern ein Schema erkennt. Da bin ich perfektionistisch.

 

Das komplette Interview gibt es in der aktuellen Ausgabe.