Droht der Pagenstecherstraße ein Verkehrskollaps?

Nach dem tragischen Tod einer 18-jährigen Fahrradfahrerin möchte die Stadt Osnabrück die Pagenstecherstraße fahrradfreundlicher und sicherer ausbauen. Doch inzwischen ist bekannt geworden, dass die Neugestaltung zwischen dem Bereich „An der Bornau“ und der Kreuzung Breite Güntke erhebliche Nachteile mit sich bringen würde. Nicht nur Bäume und Parkplätze müssten unter Umständen weichen, sondern auch eine von insgesamt zwei Fahrspuren je Richtung. Die Gewerbetreibenden dort sind in Sorge.

Den kompletten Bericht gibt’s in der aktuellen Ausgabe.